Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

LINKE ruft zur Beteiligung an Kundgebung gegen Latzel auf

Am morgigen Freitag ist der zweite Verhandlungstag im Berufungsverfahren des wegen Volksverhetzung verurteilten Bremer Pastors Olaf Latzel. Unabhängig vom juristischen Ausgang dieses Verfahrens bleibt nach Einschätzung der Linksfraktion festzuhalten, dass die rassistische und queerfeindliche Haltung, die immer wieder aus den Äußerungen Latzels hervorgeht, komplett inakzeptabel ist.

Die queerpolitische Sprecherin der Linksfraktion in der Bremischen Bürgerschaft, Maja Tegeler, dazu: "Schon längst ist nicht mehr glaubwürdig, wenn Latzel behauptet, dass für ihn die Menschenwürde das Wichtigste ist und er niemanden ausschließen möchte. Politisch betrachtet halte ich es außerdem für höchst fragwürdig, wenn sein Anwalt öffentlich äußert, dass die eindeutig queerfeindlichen Äußerungen des Pastors von der Meinungsfreiheit gedeckt seien. Es muss immer klar sein, dass spätestens bei offensichtlicher Diskriminierung eine rote Linie überschritten ist."

Die Linksfraktion ruft dazu auf, sich an der morgigen Kundgebung "You Can't Pray the Gay Away" ab 9 Uhr vor dem Bremer Landgericht zu beteiligen. Mehr zu der Kundgebung erfahren Sie hier.


Pressekontakt

Eva Przybyla - Pressesprecherin

fon: 0421 - 20 52 97-50
fax: 0421 - 20 52 97-10
mobil: 0176 – 43 28 85 60
eva.przybyla@linksfraktion-bremen.de

Pressemitteilungen der Linksfraktion abonnieren