Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Abgeordnete hospitieren bei Suppenengeln

Sofia Leonidakis, Maja Tegeler und Ingo Tebje von der Linksfraktion haben letzten Dienstag einen Tag lang bei den „Bremer Suppenengel“ in der Neustadt hospitiert. Bereits am frühen Morgen wird dort mit der Zubereitung des Essens begonnen, welches mittags beim Hauptbahnhof an Bedürftige ausgegeben wird. Der Verein, welcher sich ausschließlich über Sach- und Geldspenden finanziert, gibt an vier Tagen die Woche an bis zu 180 Personen eine kostenfreie Mahlzeit aus und stellt einmal wöchentlich eine Kleiderkammer bereit. Für das Abholen von Lebensmitteln, die Zubereitung und Ausgabe von Mahlzeiten sowie die Kleiderkammer engagieren sich tagtäglich insgesamt über 40 ehrenamtlich und einige hauptamtlich Mitarbeitende.

Sofia Leonidakis, Vorsitzende und sozialpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE schildert ihre Eindrücke: „Es hat uns großen Spaß gemacht, die Arbeit der Suppenengel kennenzulernen und einen Tag lang mit anzupacken. Es ist ein beeindruckendes Team, das aus Überzeugung einen wichtigen Beitrag für unsere Gesellschaft leistet. Die Suppenengel schnacken nicht lang, sie praktizieren permanente Solidarität seit inzwischen 21 Jahren, das verdient größten Respekt. Auch wenn die Unterstützung heute nur ein kleiner Beitrag war, kam dieser wirklich von Herzen. Uns ist wichtig, dass wir unsere parlamentarische Arbeit auch dem Realitätstest unterziehen. Besuche wie der heutige füllen unsere Forderung nach sozialer Gerechtigkeit und Solidarität mit Leben und weisen deutlich auf die Problemlagen hin. Bereits jetzt am Monatsanfang waren viele Menschen auf die Verpflegung der Suppenengel angewiesen. Von Mitte bis Ende des Monats müssen leider noch mehr Menschen die Suppenengel aufsuchen, und es sind immer mehr Frauen. Hier zeigt sich, dass die Hartz-4-Regelsätze zu niedrig sind und die Zahl der Menschen, die von Altersarmut betroffen sind, steigt. Unsere Aufgabe wird es weiterhin sein, auf politischer Ebene die Ursachen dafür zu bekämpfen und dafür einzustehen, dass alle Menschen in Würde leben können.

Verwandte Nachrichten

  1. 5. Dezember 2019 Abgeordnete hospitieren bei Suppenengeln

Pressekontakt

Tim Ruland - Pressesprecher

fon: 0421 - 20 52 97-50
fax: 0421 - 20 52 97-10
mobil: 0176 – 43 28 85 60
tim.ruland@linksfraktion-bremen.de

Pressemitteilungen der Linksfraktion abonnieren

Unsere Pressemitteilungen

die wir vor 2018 veröffentlicht haben, finden Sie hier in unserem Archiv.