Zum Hauptinhalt springen

Handwerker*innen und Reinigungspersonal der Stadthalle tariflich bezahlen!

Am Dienstag haben Beschäftigte der EVG elko Veranstaltungs- und Gebäudeservice GmbH vor der Stadthalle für bessere Bezahlung und Arbeitsbedingungen gestreikt. Derzeit findet in den Messehallen die Space Tech Expo statt, die größte Raumfahrtmesse Europas.

Ingo Tebje, arbeitsmarkt- und wirtschaftspolitischer Sprecher der Linksfraktion, erklärt dazu: „Für die EVG elko arbeiten Handwerker*innen und Reinigungspersonal auf Veranstaltungen in der Stadthalle, die ja bekanntermaßen häufig abends und am Wochenende stattfinden. Aber Wochenend- oder Nachtzuschläge, die in vergleichbaren Berufen im Öffentlichen Dienst etwa üblich sind, gibt es dafür bei der EVG elko nicht. Das ist nur ein Beispiel für die verbesserungswürdigen Lohn- und Arbeitsbedingungen der streikenden Beschäftigten. Wir als Linksfraktion unterstützen die Forderungen der Beschäftigten!“

Ein schneller Weg an den Verhandlungstisch sei notwendig, betont Tebje. Auch ein In-Housing, also eine Rückabwicklung der Ausgliederung der Beschäftigten, solle geprüft werden. Denn technisches Personal sei heutzutage hoch begehrt und schwer zu bekommen.

„Die Stadt Bremen sollte über ihre M3B GmbH Einfluss auf die Verhandlungen nehmen. Die M3B GmbH ist zwar nur ein Minderheitseigner der EVG elko, steht aber trotzdem politisch in der Verantwortung. Die Koalition hat sich politisch klar für die Stärkung von Tarifbindung und Tariftreue eingesetzt, dies gilt natürlich besonders für eigene Töchter und Beteiligungen. Handwerker*innen und Reinigungspersonal haben ein Anrecht auf vernünftige und tarifliche Bezahlung!“


Hintergrund:
Teil der Privatisierungsprogramme der Großen Koalition von CDU und SPD war 2003 die Ausgründung der Handwerker- und Reinigungsdienste EVG elko, um mit Tarifflucht Personalkosten sparen. An der Firma zu 20 Prozent beteiligt ist die M3B GmbH, welche die Messe Bremen sowie die ÖVB-Arena betreibt und komplett in städtischer Hand ist.

Pressekontakt

Eva Przybyla - Pressesprecherin

fon: 0421 - 20 52 97-50
fax: 0421 - 20 52 97-10
mobil: 0176 – 43 28 85 60
eva.przybyla@linksfraktion-bremen.de

Pressemitteilungen der Linksfraktion abonnieren