Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Sofia Leonidakis

Frühzeitige unabhängige Asylverfahrensberatung für Geflüchtete auf den Weg gebracht

Presseerklärung von Sofia Leonidakis, fluchtpolitische Sprecherin der Fraktion, zum Bürgerschaftsbeschluss:

Die Bremische Bürgerschaft hat gestern dem Antrag der Fraktion DIE LINKE für eine frühzeitige und unabhängige Asylverfahrensberatung für Geflüchtete zugestimmt.

Sofia Leonidakis, fluchtpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE, kommentiert diese Entscheidung: „Ich freue mich sehr darüber, dass durch diese Entscheidung der Bremischen Bürgerschaft eine Anlaufstelle für Geflüchtete entsteht, in der sie über ihre Rechte informiert werden und bin auf die Ausschreibung für die im Bereich tätigen Träger und die konkrete Umsetzung gespannt. Die bisherige Beratungssituation in der Zentrale Aufnahmestelle in der Lindenstraße, aber auch bundesweit, ist unzureichend. Laut eines Berichts des BAMF werden Geflüchtete nur oberflächlich informiert und die vermittelten Informationen werden meistens nicht verstanden. Gäbe es nicht ehrenamtliche Initiativen, die eine unabhängige Asylrechtsberatung anbieten, würden noch viel mehr Menschen ihren Anspruch auf Asyl einfach verlieren, weil sie ihre Rechte nicht kennen. Doch nicht jede Person erfährt über die Existenz dieser Initiativen. Auch die Situation der Anhörung beim BAMF ist für viele Asylsuchende einschüchternd, es ist nicht einfach die eigenen traumatischen Erlebnisse zu schildern und häufig sind Geflüchtete nicht über die Tragweite der Anhörung informiert, bzw. wissen nicht, welcher ihrer Erlebnisse asylrechtsrelevant sind und welche nicht. Diese Situation führt auch zu einer unnötigen Belastung des BAMF. Die Inanspruchnahme des – nach den Rechtsverschärfungen ohnehin eingeschränkten – Rechts auf Asyl kann nur gewährleistet werden, wenn die Betroffenen über ausreichende Informationen verfügen. Denn ein Asylbescheid auf Basis mangelnder Informationen und Kenntnisse kann dazu führen, dass Asyl trotz Berechtigung nicht erteilt wird. Beratung und Information kann daher entscheiden zwischen Bleibeperspektive und Abschiebung.“