Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

LINKE bedauert Rückzug von Claudia Bogedan

Presseerklärung von Miriam Strunge, bildungspolitische Sprecherin der Fraktion und Vorsitzende der Deputation für Kinder und Bildung zum Rücktritt Bremer Senatorin für Kinder und Bildung: „Mit großem Bedauern nehme ich die Entscheidung von Senatorin Bogedan zur Kenntnis, beruflich neue Herausforderungen anzunehmen.“

Die Bremer Senatorin für Kinder und Bildung, Claudia Bogedan, hat an diesem Freitag ihren Rücktritt erklärt.

Miriam Strunge, Vorsitzende der Deputation für Kinder und Bildung und bildungspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE, kommentiert den Entschluss: „Mit großem Bedauern nehme ich die Entscheidung von Senatorin Bogedan zur Kenntnis, beruflich neue Herausforderungen anzunehmen. Claudia Bogedan hat in den vergangenen sechs Jahren in herausragender Weise auf das Ziel der Bildungsgerechtigkeit im Land Bremen hingearbeitet. Ihr Engagement galt allen Kindern und Jugendlichen in Bremen, sie hat sich jedoch ganz besonders für bessere Bildungschancen von Kindern in benachteiligten Stadtteilen eingesetzt. Ihr konsequentes Handeln nach dem Grundsatz, Ungleiches ungleich behandeln, um so zu mehr Bildungsgerechtigkeit zu kommen, schätze ich sehr. Auch in der Corona-Pandemie hat sie die Herausforderungen angenommen, den Kita- und Schulbetrieb in Pandemiezeiten zu ermöglichen, und mit enormem Einsatz einen guten Job gemacht.

Im Namen der gesamten Fraktion möchte ich mich für die sehr gute und konstruktive Zusammenarbeit in der Regierungskoalition bedanken. Wir wünschen Claudia Bogedan für ihren neuen beruflichen Weg alles Gute.“


Aktuelleste parlamentarische Initiativen


Gewalt gegen Israel beenden – Antisemitismus in Deutschland und Bremen ächten

Dringlichkeitsantrag der Fraktionen der CDU, der SPD, Bündnis 90/Die Grünen, DIE LINKE und der FDP: Weiterlesen


Fritz-Piaskowski-Bad zukunftssicher erneuern

Anfrage in der Fragestunde der Fraktion DIE LINKE: Weiterlesen

Zurück