Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Geld für die Rente sicher zurücklegen – Abhängigkeit von privaten Rentenversicherungen beenden!

Damit die Rente im Alter reicht, müssen Menschen aufgrund der Niveausenkung in der gesetzlichen Rentenversicherung zusätzlich Geld zurücklegen. Die Frage ist nur: Wo? Darauf gibt das rot-grün-rote Regierungsbündnis auf Initiative der Linksfraktion nun eine Antwort. Die Koalition hat einen Antrag eingebracht, der voraussichtlich kommende Woche in der Bremischen Bürgerschaft beraten werden wird.

Der Antrag sieht vor, dass es Arbeitnehmer:innen künftig ermöglicht werden soll, ihre Rentenbeiträge bei der Gesetzlichen Rentenversicherung bis zur Beitragsbemessungsgrenze aufzustocken und Ansprüche aus privaten Riester-Verträgen entsprechend umzuwandeln.

Ingo Tebje, arbeitsmarktpolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE, kommentiert: „Müssen Arbeitnehmer:innen für eine angemessene Rente privat vorsorgen, so muss ihnen der Gesetzgeber auch einen sicheren Weg dafür aufzeigen! Erst recht in der Pandemie.“ Im Durchschnitt sparten die Menschen seit Jahresbeginn so viel wie noch nie. Nur auf dem Konto schmelze das Gesparte, da für viele Banken ein Negativzins gelte.

„Wer aber sein Geld derzeit lieber in eine sichere Altersvorsorge investieren möchte, kann abseits der privaten Dienstleister und Wetten auf Amazon, Vonovia und Co. nur auf die gescheiterte Riester-Rente zurückgreifen. Bei Riester-Verträgen liegen die zu erwartenden Renditen jedoch im Durchschnitt unter denen der Gesetzlichen Rentenversicherung, sie sind trotz hoher öffentlicher Bezuschussung ineffizient“, erläutert Tebje. Zudem werde laut einer Auswertung der Initiative Finanzwende jeder vierte gesparte Euro von den Verwaltungskosten und den Provisionsaufwendungen aufgefressen. „Hier setzen wir als Regierungsbündnis an. Wir fordern, dass Arbeitnehmer:innen von der sicheren Rendite der Gesetzlichen Rentenversicherung auch bei privaten Zusatzbeiträgen profitieren können. Dafür muss der Bund Arbeitnehmer:innen zusätzliche freiwillige Einzahlungen in die Gesetzliche Rentenversicherung ermöglichen. Das stärkt die Gesetzliche Rentenversicherung und vermindert die Abhängigkeit von Riester-Verträgen. Das ist die richtige Herangehensweise für ein würdevolles Leben im Alter für alle!“


Den Antrag „Rentenaufstockungen allen ermöglichen – Abhängigkeit von privaten Rentenversicherungen beenden!“ finden Sie hier.

Verwandte Nachrichten

  1. 28. Mai 2021 Rentenaufstockungen allen ermöglichen – Abhängigkeit von privaten Rentenversicherungen beenden!
  2. 28. Mai 2021 Rentenaufstockungen allen ermöglichen

Hier erreichen Sie uns

Fraktionsgeschäftsstelle
Faulenstraße 29, 28195 Bremen

Fon: 0421 - 20 52 97-0
Fax: 0421 - 20 52 97-10
Presse: 0176 – 43 28 85 60
Web-Redaktion: 0421 - 20 52 97-51

Hier finden Sie die Büros der linken Abgeordnetengemeinschaft.

Unseren früheren Webauftritt

...finden Sie hier in unserem Archiv.