15. Juli 2018

Ticketpreise der BSAG einfrieren?

In WR-Gastkommentaren äußern sich verschiedene PolitikerInnen beziehungsweise Vertreter*innen von Institutionen und Verbänden zu aktuellen Themen. Aktuell geht es um um die Frage, ob die Ticketpreise der BSAG eingefroren werden sollten.

Aktuell geht es um um die Frage, ob die Ticketpreise der BSAG eingefroren werden sollten. Nelson Janßen bezieht im Weser Report für DIE LINKE Stellung:

Seit Jahren steigen die Ticketpreise für Bus und Bahn. Das Einzelticket liegt mit 2,80 Euro bundesweit an der Spitze. 47,40 Euro pro Monat für ein Schüler*innenticket sind auch viel zu viel. In Bremerhaven gibt es nicht einmal ein Sozialticket.

Bremen finanziert den öffentlichen Personennahverkehr unzureichend: Die öffentlichen Zuschüsse sind seit Jahren eingefroren und die Fahrgäste müssen aufgrund der Kür- zungspolitik des Senates immer höhere Preise zahlen. Dabei sind insbesondere Menschen mit geringem Einkommen auf einen guten und bezahlbaren ÖPNV angewiesen.

Die Preisspirale muss gestoppt werden: Es darf keine weiteren Erhöhungen der Ticketpreise geben. Stattdessen müssen die Preise gesenkt werden. Unsere Perspektive ist ein kostenloser öffentlicher Personennahverkehr, der sozial gerecht ist und zum Klimaschutz und Luftreinhaltung beiträgt. Solche Modellprojekte wollen wir realisieren.