15. Mai 2012

Linksfraktion freut sich mit Rolf Gössner über Verleihung des Kölner Karls-Preises

Die Fraktion DIE LINKE in der Bremischen Bürgerschaft gratuliert Rolf Gössner zur Auszeichnung mit dem „Kölner Karls-Preis für engagierte Literatur und Publizistik“. Der Preis wird heute Abend in Köln zum dritten Mal verliehen. Der Rechtsanwalt und Bürgerrechtler, der die Bremer Linksfraktion seit fünf Jahren als parteiloser Innendeputierter unterstützt, erhält die Ehrung für seine Bücher und Vorträge sowie die juristischen Erfolge gegen die NRW-Verfassungsschutzbehörde und das Bundesamt für Verfassungsschutz. Rolf Gössner stand von 1970 bis Ende 2008 unter illegaler Dauerbeobachtung des Verfassungsschutzes. Anfang 2011 hatte das Verwaltungsgericht Köln die Überwachung Gössners in einem spektakulären Urteil für ‚unverhältnismäßig und grundrechtswidrig‘ erklärt.

Für die Vorsitzende der Linksfraktion Kristina Vogt ist die Verleihung des Karls-Preises an Rolf Gössner eine „Anerkennung eines langjährigen, sicherlich oft auch undankbaren und mühsamen Kampfes gegen unrechtmäßige VS-Praktiken. Es freut uns, dass Gössners bürgerrechtliche Verdienste inzwischen mehr und mehr einem größeren Publikum bekannt und öffentlich honoriert werden. Gerade auch die publizistische Konsequenz Gössners ist aller Ehren wert: Als Vizepräsident der Internationalen Liga für Menschenrechte (Berlin) wie auch als Mitherausgeber des ‚Grundrechte-Reports‘ leistet er Bemerkenswertes. Wir wünschen uns für Rolf Gössner, dass seine Arbeit weiter so reiche Früchte trägt.“