6. Februar 2017

Baumschutz stärker in den Blick nehmen!

Flash is required!

Angesichts der baulichen Verdichtung der Innenstadtgebiete Bremens wird das Thema Baumschutz immer wichtiger. Bäume in der Stadt sind Ausdruck für Lebensqualität und prägen das Bild der Straßen und Stadtteile. Ebenso wichtig sind ihre ökologische Funktion und ihre Bedeutung für das Stadtklima. Baumfällungen sind immer wieder ein kontroverses Thema, für den Erhalt von Bäumen organisierten sich in Bremen Bürgerinitiativen wie ‚Platanen am Deich‘ in der Neustadt, die Anwohner*innen der Kastanienstraße in Findorff oder die Hulsberg-Aktivist*innen in der Östlichen Vorstadt. Insbesondere Kahlschlagszenarien wie im Fall des anstehenden Deichumbaus in der Neustadt rufen viel Unverständnis und Unmut hervor. 

Claudia Bernhard, stadtentwicklungspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE in der Bremischen Bürgerschaft, stellt hierzu fest: „Der Unmut der Bürgerinitiative für den Erhalt der Platanen am Deich ist sehr nachvollziehbar, wenn Machbarkeitsstudien darlegen, dass ein Hochwasserschutz auch mit Platanen gewährleistet wäre, diese aber zugunsten von städtebaulichen Plänen geopfert werden sollen.“ 

Zwar sei das Argument des Hochwasserschutzes nicht von der Hand zu weisen, aber die Deicherneuerung sei eben auch verbunden mit einer Neugestaltungsidee, der die Platanen offenbar im Weg stünden. Das Projekt ‚Leben mit dem Fluss – Leben mit der Weser’, für das Bremen eine Förderung vom Bund erhält, sieht eine Revitalisierung von Stadträumen vor und für die ‚Stadtstrecke‘ an der Kleinen Weser eine breite Promenade, die den Charakter des Gebiets deutlich verändert. Dies ist offenbar ein weiterer Grund für die Platanenfällung. 

Bernhard: „Der Senat hätte sich hier um einen besseren Ausgleich der Interessen und Bedürfnisse betroffener Bürger*innen bemühen und diese besser an der Planung beteiligen können. Stattdessen wird hier Stadtplanung von oben praktiziert!“ Der Eindruck, dass die Anliegen der Bürger*innen nicht ernst genommen werden, verstärkte sich auch in der letzten Sitzung der Baudeputation, während der dem anwesenden Vertreter der BI ‚Platanen am Deich‘ kein Rederecht eingeräumt wurde.

„Der Schutz von Bäumen darf bei Vorhaben von Stadtplanern und Investoren nicht in den Hintergrund rücken. Vielmehr muss dem Baumschutz im Sinne einer nachhaltigen Stadtentwicklung gerade in Zeiten hoher Bauaktivität ein besonders hoher Stellenwert eingeräumt werden“, so Bernhard abschließend. 

In Verbindung stehende Artikel: