19. November 2018

LINKE kritisiert unzureichende Durchgängigkeit von Kitas und fordert Umbau- und Sanierungsprogramm für Bestandsgebäude

Die Fraktion DIE LINKE in der Bremischen Bürgerschaft hat sich beim Senat nach der Durchgängigkeit von Einrichtungen zur Kindertagesbetreuung im Land Bremen erkundigt. Hintergrund sind der Kita-Ausbau und der derzeit in Erstellung befindliche Bildungsplan 0 bis 10 Jahre, der auch darauf abzielt, Brüche in der Bildungsbiografie von Kindern zu vermeiden beziehungsweise möglichst weich zu gestalten. Das Ergebnis ist ernüchternd: Gerade einmal die Hälfte der bestehenden Einrichtungen in der Stadt Bremen ermöglicht einen nahtlosen Übergang unter einem Dach von der Krippe in die Kita. In Bremerhaven sind es immerhin 62 Prozent.

Sofia Leonidakis, kinderpolitische Sprecherin der Linksfraktion kommentiert: „Die Durchgängigkeit von Kita-Angeboten ist ein wichtiges Qualitätskriterium in der frühkindlichen Bildung. Brüche bei den vertrauten Gesichtern und Räumen, wiederholte Eingewöhnungsphasen – das kann für Kinder eine starke Belastung sein. Bildung und Erziehung sind Beziehungsarbeit, daher sind Beziehungsabbrüche durch die Trennung von Krippen und Elementareinrichtungen kontraproduktiv. Auch für die Eltern ist es eine knifflige Herausforderung, sich bei Berufstätigkeit erneut die Zeit für die Eingewöhnung des Kindes freizuschaufeln. Eine Absicht des Bildungsplanes 0 bis 10 Jahre, der zurzeit erarbeitet wird, ist es, Brüche zu vermeiden. Dieses Ziel muss aber auch umgesetzt werden, indem der Senat die Durchgängigkeit auch der Bestands-Kitas vorantreibt. Das Bildungsressort wäre gut beraten, sich nicht nur auf den Neubau von Kitas zu konzentrieren, sondern auch die bestehenden Einrichtungen in den Blick zu nehmen. Hier gibt es einen dreistelligen Millionenbetrag an Sanierungsstau, hinzu kommen die Erfordernisse, die Kindertageseinrichtungen zu wirklichen Kinder- und Familienzentren mit Stadtteil-Angeboten und Elternarbeit weiterzuentwickeln sowie durch Um- und Anbauten die Durchgängigkeit zu erreichen. Der Senat muss deshalb umgehend beginnen, zusammen mit Immobilien Bremen ein Umbau- und Sanierungsprogramm für die stadteigenen Kita-Bestandsbauten aufzulegen, welches nicht nur die nötigsten Reparaturen vorsieht, sondern eine echte Verbesserung und Weiterentwicklung erreicht.“


Hier können Sie die Fragen der Linksfraktion mit den Antworten des Senats einsehen: https://tinyurl.com/yb6as84o