8. Dezember 2018

Alleinerziehende nicht allein lassen, sondern stärker unterstützen!

Foto-Quelle: www.pixabay.com/de/mädchen-familie-pfad-kinder-mutter-1077334/

Weil mehr als jede vierte Familie im Land Bremen mit Kindern unter 18 Jahren eine Ein-Eltern-Familie und über die Hälfte dieser 17.000 Alleinerziehenden vollständig oder aufstockend auf Sozialleistungen angewiesen ist, hat die Linksfraktion zwei Anträge in die Bürgerschaft eingereicht, die darauf abzielen, dass Bremen die prekäre Situation von Alleinerziehenden besser abfedert.

Zum Einen soll bei der Vergabe der Kita-Plätze 'alleinerziehend' als Kriterium aufgenommen werden, damit die eingeschränkte Möglichkeit der Aufteilung von Betreuung innerhalb der Familie stärker berücksichtig wird. Berlin oder Frankfurt machen das bereits, auch Bremen kann das ganz unkompliziert umsetzen.

Zum Anderen sollen die Kinderbetreuungsangebote stärker auf die Bedarfe von Alleinerziehenden ausgerichtet werden: In jedem Stadtteil soll es eine Kita mit erweiterten Öffnungszeiten geben, um Alleinerziehenden, die zum Beispiel im Einzelhandel tätig sind, weiterhin die Berufstätigkeit zu ermöglichen.

Klicken Sie bitte hier, wenn Sie den Antrag 1 einsehen möchten.

Klicken Sie bitte hier, wenn Sie den Antrag 2 einsehen möchten.

In Verbindung stehende Artikel: