Aktuelleste parlamentarische Initiativen des Abgeordneten

15. Februar 2019 Leonidakis

Rechtsanspruch auf Kinderbetreuung erfüllen – Tariflich vergütetet Kindertagespflegeplätze anbieten

Antrag der Fraktion DIE LINKE an den Unterausschuss Frühkindliche Bildung: Mehr...

 
4. Februar 2019 Kinder und Jugend/Leonidakis/Tuncel

Angebote für Kinder in Gröpelingen absichern!

Antrag an den Jugendhilfeausschuss der Bremischen Bürgerschaft und Beschluss: Mehr...

 
12. Dezember 2018 Leonidakis/Migration & Integration

Bremen soll eine Solidarity City werden!

Antrag der Fraktion DIE LINKE (Neufassung): Mehr...

 

Treffer 1 bis 3 von 108

 
Pressefoto: Zum Download bitte aufs Bild klicken. Foto-Verwendung unter Quellen-Angabe: m. Horn

E-Mail:sofia.leonidakis@linksfraktion-bremen.de

Web: www.sofia-leonidakis.de

Sprecherin für: Flüchtlingspolitik; Kinderpolitik; Europa; Queerpolitik

Mitglied in den Ausschüssen:
Bund, Europa, internationale Kontakte und Entwicklungszusammenarbeit, Petitionsausschuss; Betriebsausschüsse: Kita Bremen; (Landes-)Jugendhilfeausschuss 

  • Jahrgang 1984, verheiratet, ein Kind,
  • Wissenschaftliche Mitarbeiterin bei der Bürgerschaftsfraktion
  • Studiumsabschluss in Politikmanagement (BA) und European and World Politics (MA)
  • Mitglied in der GEW, attac, Flüchtlingsrat Bremen, linksjugend.solid
  • Ehrenamtliche Flüchtlingsberaterin und Rassismusbekämpferin

In Bremen zu leben heißt für immer mehr Menschen, mit Armut, Ausbeutung und Ausgrenzung leben zu müssen. Bremen ist das Land mit der höchsten Kinderarmut, mit fatalen Folgen für die jungen Menschen, deren Zukunftschancen von vornherein schlechter sind.

Umso wichtiger wäre es, kostenlose, gute und flächendeckende Betreuungs-, Schul- und Freizeitangebote für Kinder und junge Menschen zu machen. Doch das Gegenteil ist der Fall: KiTa-Gebühren wurden noch erhöht, Betreuungsplätze fehlen massenhaft und die Freizis werden kaputt gespart. Für die Beschäftigten in der Jugendhilfe gibt es statt Anerkennung seit Jahren mehr Arbeit für weniger Geld. Bremen bietet vielen jungen Menschen keinen guten Start ins Leben.

Bremen bietet auch Neuankommenden keinen guten Start. Flüchtlingsunterkünfte sind überfüllt, wohnen in Turnhallen und Containern Realität für Hunderte in Bremen. Günstiger Wohnraum fehlt für Menschen jeder Herkunft.

Weil es an sozialen Angeboten, Bildungschancen und Ausbildungs- und Arbeitsplätzen fehlt, müssen sich Viele um das Wenige rangeln. Das ist der Nährboden für Neid und Rassismus. Chancengerechtigkeit und Menschenwürde, aber auch eine offene Gesellschaft werden langfristig nur gesichert, wenn genügend Ressourcen für ein gutes Leben für Alle zur Verfügung stehen. Dafür muss DIE LINKE sorgen, indem sie sich stark macht für gute soziale Infrastruktur, Daseinsvorsorge und Wohnraum. Das ist unsere solidarische Alternative zu rassistischer Spaltung.

Aktuelleste Pressemitteilungen des Abgeordneten
15. Februar 2019

Personalmangel wird zur KiTa-Ausbaubremse

Presseerklärung von Sofia Leonidakis, kinderpolitische Sprecherin der Fraktion, zum heutigen Appell des Vorstandes der ZentralElternVertretung (ZEV): Mehr...

 
8. Februar 2019

LINKE zum Beschluss des Jugendhilfeausschusses zu Gröpelinger Kinderprojekten

Presseerklärung von Sofia Leonidakis, kinderpolitische Sprecherin der Fraktion, und Cindi Tuncel, jugendpolitischer Sprecher der Fraktion, zur gestrigen Sitzung: Mehr...

 
31. Januar 2019

Bremen soll eine Solidarity City werden!

Presseerklärung von Sofia Leonidakis, fluchtpolitische Sprecherin der Fraktion, zum Antragder Linksfraktion: Mehr...

 

Treffer 1 bis 3 von 31